Nordengraben 8, 58636 Iserlohn

Osteopatische Verfahren

OsteopathieOsteopathie ist ein ganzheitliches, manuelles, naturheilkundiges Behandlungskonzept zur Therapie von Schmerzzuständen und Funktionsstörungen des gesamten Körpers. Dabei wird vorausgesetzt, dass alle Gewebe des menschlichen Körpers beweglich sein müssen, um gut funktionieren zu können. Außerdem ist eine gute Stoffwechselsituation wichtig, damit das Gewebe ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden kann.

Geht in einem Bereich des Körpers Bewegung verloren, z.B. durch Traumata, Entzündungen, dauernde Belastung oder Vernarbung nach Operationen, ist auch gleichzeitig der Stoffwechsel herabgesetzt. Es ist eine Grundlage geschaffen, auf der Krankheit entstehen kann: Man spürt Schmerzen, Bewegungseinschränkung und Funktionsverlust.

Behandlung

Eine osteopathische Behandlung beginnt immer mit einem ausführlichen Anamnesegespräch. Für die osteopathische Behandlung sind nicht nur die aktuellen Beschwerden relevant, sondern der Patient in seiner Gesamtheit.

Wir möchten verstehen, wie jemand funktioniert oder bei Beschwerden auch gerade nicht funktioniert. Dafür werden wir viele Fragen stellen, die bis in die Kindheit zurückreichen. Es ist wichtig zu wissen, welche Erkrankungen ein Patient bereits gehabt hat und welchen Belastungen er ausgesetzt war, um zu verstehen, warum sich bestimmte Beschwerden manifestieren.

Die osteopathische Befundung und Behandlung erfolgt ausschließlich manuell. Das einzige Werkzeug eines Osteopathen sind die Hände, mit denen er nach Veränderungen im Gewebe sucht, nach Blockierungen, veränderter Gewebespannung oder Verklebungen. Dabei wird ein guter Osteopath immer alle drei Systeme im menschlichen Körper betrachten und auf Veränderungen (sogenannte osteopathische Dysfunktionen) hin untersuchen.
In der Behandlung werden die Dysfunktionen dann mittels verschiedener Techniken gelöst. Dabei kommen Zug, Druck und Dehnung zum Einsatz, aber auch manipulative Hochgeschwindigkeitstechniken, die der Laie unter dem Begriff „Einrenken“ kennt.

In der osteopathischen Behandlung wird immer und unter allen Umständen das Gewebe des Patienten respektiert, ebenso wie der Patient selber! Jeder Patient ist anders und funktioniert anders, und es ist die Aufgabe des Osteopathen sich an die Gegebenheiten anzupassen. So können selbstverständlich Patienten aller Altersgruppen osteopathisch behandelt werden, vom Neugeborenen bis zum Senior. Empathie stellt für uns eine Grundvoraussetzung für die osteopathische Behandlung dar.

Indikationen

Behandlungsbeispiele:

  • Orthopädischer Bereich: Rückenbeschwerden, Ischialgien, Bandscheibenvorfälle, Verspannungen, Blockierungen, Nackenbeschwerden, Kopfschmerzen, Gelenkbeschwerden aller Art
  • HNO- Bereich: Tinnitus, Schwindel
  • Säuglinge: HWS- Probleme (Säugling dreht den Kopf nur zu einer Seite)
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail