Knieschmerzen

image_pdfimage_print

Das patellofemorale Schmerzsyndrom (PFPS)

Das patellofemorale Schmerzsyndrom (Runner’s Knee) mit Schmerzen in der Kniescheibe (Patella) ist häufig mit Triggerpunkten in den Quadrizepsmuskeln assoziiert. Diese können besonders nach längerem Sitzen oder Bergablaufen durch Fehlbewegung der Patella über den Femur oder durch enge Sehnen entstehen. Der Gelenkknorpel unter der Patella kann sich ebenfalls entzünden, was zu einer anderen Erkrankung führt, die als Chondromalacia patellae bezeichnet wird und häufiger bei Frauen vorkommt. Der zwischen den beiden Zuglinien des M. quadriceps und der Patellasehne gebildete Winkel wird als Q-Winkel bezeichnet. Wenn sich die Patella auch nur geringfügig aus ihrem normalen Weg bewegt, kann sie zu Reizungen und Schmerzen führen. Auch enge Sehnen üben Druck auf die Patella aus und verursachen eine Entzündung.

Ursache der Verletzung

-Falsche Laufform oder falsche Schuhe.
-Schwacher oder verspannter/verhärteter Quadrizepsmuskel.
-Chronische Patellainstabilität.

Triggerpunkte
Häufige Knieverletzungen einschließlich PFPS sind häufig mit Triggerpunkten in den Musculus quadriceps,gluteus minimus, medius, maximus und sartorius assoziiert. Häufig werden Triggerpunkte im Popliteus, gastrocnemius und in der Patellasehne übersehen.
Knieschmerzen und Therapiemöglichkeiten Knieschmerzen und Therapiemöglichkeiten Knieschmerzen und Therapiemöglichkeiten

Fotoquelle: Sobotta Atlasder Anatomie des Menschen

Das menschliche Kniegelenk: Die Muskeln, Sehnen, Bänder (Mitte und Links) und knöcherne Elemente (rechts)

Anzeichen und Symptome

Schmerzen an und unter der Patella, die sich nach längerem Sitzen oder Treppensteigen verschlimmern. Klicken oder Schleifen kann beim Beugen des Knies spürbar sein. Dumpfer, schmerzender in der Mitte des Knies.

Komplikationen, wenn keine Therapie durchgeführt wird

Die chronische Entzündung, wenn sie unbehandelt bleibt, kann sich verschlechtern und dauerhafte Schäden an den umgebenden Strukturen verursachen. Wenn sich die Patellasehne dauerhaft entzündet, könnte sie schließlich reißen. Der Knorpel unter der Patella kann sich ebenfalls erweichen bzw. abnutzen.

Erste Behandlungsmassnahme

Ruhe und Verringerung der Trainingsintensität und -dauer. Eis und entzündungshemmende Medikamente.

Spezielle Behandlungsmethoden

-radiale/fokussierte Stosswellentherapie

-Triggerpunkt Akupunktur
-manuelle Therapie
-Krankengymnastik
-Versorgung mit orthopädischen Schuheinlagen evtl Ganganalyse

Rehabilitation und Prävention

Die Rehabilitation beginnt mit der Wiederherstellung der Stärke und Elastizität des Quadrizeps. Wenn die Aktivität wieder aufgenommen wird, nachdem der Schmerz abgeklungen ist, sorgen allmähliche Intensitätszunahme, die Begrenzung wiederholter Belastungen des Knies und geeignete Aufwärmtechniken dafür, dass der Schmerz nicht zurückkehrt. Starke, dehnbare Quadrizeps und Beinbeuger und Vermeidung von Überbeanspruchung helfen, patellofemorales Schmerzsyndrom zu verhindern. Ein gutes Aufwärmen vor dem Training hilft ebenfalls.

Langzeitprognose

Bei einer vollständigen treten selten lang anhaltende Wirkungen auf. Wenn der Schmezzustand nicht auf die anspricht, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Knieschmerzen

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail